Gefühls-Navigation

Gefühle besser verstehen & nutzen

Kinder haben direkten Zugang zu ihren Gefühlen und können schlagartig von Traurigkeit oder Wut zur Freude wechseln und alle Gefühle dasein lassen. Doch leider lernen viele Kinder, dass ihre Gefühle nicht erwünscht sind und es sicherer ist, sie zu unterdrücken. So verlieren sie schon früh die Verbindung zu ihrem natürlichen Gefühls-Navigationssystem. Denn Kinder wissen genau was sie machen müssen, um sich besser zu fühlen. 

Wenn wir unsere Gefühle unterdrücken und nicht mehr fühlen stauen sie sich auf und bilden innere Blockaden. In unserem Unterbewusstsein sind diese Widerstände abgespeichert und die dazugehörigen Gefühle melden sich dann, wenn ein sogenannter Trigger (Impulsauslöser) auftaucht. Das erklärt, das wir in Beziehungen häufig an den Punkt kommen, dass unser Partner unsere wunden Punkte drückt und dadurch eine Abfolge von negativen Gefühlen auslöst. So kann aus einer kleinen Streitigkeit ein großer Streit mit starken Emotionen werden. 

Um das Gefühls-Navi so einfach und übersichtlich wie möglich zu erklären, drehe ich in den nächsten Tagen ein kurzes Video, damit Du verstehst, wie Du es am besten nutzen kannst.

Wenn Du Fragen hast, melde Dich gerne bei mir!